Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Samstag, Juli 21, 2018

First Graphene Limited

Unternehmensbeschreibung

FGR Axino Web 251117
WKN: A2ABY7
ISIN: AU000000FGR3
Symbol Frankfurt: M11

Kontaktdaten

Strasse: 9 Hampden Road
Stadt: Nedlands WA 6009
Land: Australien
Homepage: Website Title
Kontaktperson: Craig R. McGuckin (Managing Director)
Telefon: +61-1300 660 448
E-Mail: Email schreiben

Unternehmensdaten

Ausstehende Aktien: 373.792.487
Branche: Technologie (Produktion/Anwendung Graphen)
Börsenplätze: ASX: FGR; FSE

Unternehmensbeschreibung

Graphenproduzent & Entwickler lukrativer Technologien

Unternehmensprofil

Mit der Namensänderung in First Graphene Limited (vormals First Graphite Limited) dokumentiert nun der innovative Graphenproduzent seinen Geschäftsfokus. Das Unternehmen wandelte sich zielstrebig vom reinen Bergbau- zu einem wahren Technologieunternehmen. Alles begann mit der Geschäftsgrundlage, das ungewöhnlich hochgradige Graphit aus den eigenen Bergbaulizenzen in Sri Lanka zu fördern. Parallel entwickelte First Graphene den Veredelungsprozess ihres 90-99%igen Graphits in Graphen. Dieser neue, hochmoderne Wunderwerkstoff soll dem Unternehmen weitere neue Geschäftsfelder ermöglichen. Nach den ersten erfolgreichen Entwicklungen zur Herstellung von Graphen, wollte das Unternehmen die gesamte Wertschöpfungskette abbilden und begann mit drei verschiedenen und renommierten australischen Universitäten entsprechende Forschungs- und Entwicklungskooperationen einzugehen. Das Ziel war, neue und breit gestreute Absatzmöglichkeiten zu kreieren. Da Graphen künftig in ganz unterschiedlichen Gebieten zum Einsatz kommen soll, sind die Chancen für First Graphene heute noch gar nicht abschätzbar. Nach der offiziellen Bekanntgabe im Februar 2018, First Graphene hat die kommerzielle Graphenproduktion in der unternehmenseigenen Fabrik in Henderson/Westaustralien erreicht, ist jetzt erstmals ein verlässlicher Partner für die abnehmende Industrie vorhanden.

 

Investment Case


Schon lange vor dem Erhalt der Regierungsgenehmigungen für die kommerzielle Graphenproduktionsstätte in Henderson Mitte 2017, konzentrierte sich das Unternehmen auf den Wunderwerkstoff Graphen. Dieser berühmte zweidimensionale Kohlenstoffallotrop ist als Material so vielseitig wie kein anderes auf der Erde entdecktes Material. Seine erstaunlichen Eigenschaften als das leichteste und zugleich stärkste Material gegenüber seiner Fähigkeit Wärme und Strom besser als irgendein anders Material zu leiten bedeutet, dass es in eine riesige Zahl von Anwendungen integriert werden kann. Anfänglich bedeutet das, dass Graphen zur Verbesserung der Leistung und der Effizienz aktueller Materialien und Substanzen verwendet wird, aber in der Zukunft wird es ebenfalls in Verbindung mit anderen zweidimensionalen Kristallen entwickelt werden, um einige noch erstaunlichere Verbindungen zu erzeugen, die in ein noch breiteres Anwendungsspektrum passen werden.

Die Basis dafür - Graphit - kann das Technologieunternehmen aus seinen eigenen auf Sri Lanka befindlichen lizenzierten Minen äußerst rentabel abbauen. Mit Graphitkonzentrationen von 90–99% liegt man weltweit an der Spitze, und es bedarf daher keiner teuren Aufbereitungsanlage. Im März vermeldete First Graphene, dass die Abbauraten von bis zu 500kg/Tag in jedem Schacht erreicht werden können. Dies läge innerhalb von 10% der langfristigen Produktionsziele, die im ursprünglichen Abbauplan von 200 Tonnen/Jahr pro Schacht festgelegt wurden.

Je nach Nachfrage und Auslastungsgrad wird der Graphenproduzent aber auch Graphit dazukaufen können oder müssen. Hierfür besteht bereits ein Abnahmevertrag mit der regierungseigenen Graphitmine in Sri Lanka, die erst im Mai 2018 eine Bestellung von 260 Tonnen hochgradigen Graphits annahm.

Die Produktion von Graphen in der dafür selbst entwickelten Graphenzelle mit der weltweit größten Konversionsrate von über 80% ist beispiellos effizient. Diese flexibel einsetzbaren Zellen in der Preisklasse eines Kleinwagens haben für First Graphene den Vorteil, dass sie auch direkt bei deren Kunden aufgestellt werden könnten, sodass diese je nach Bedarf ihr eigenes Graphen produzieren könnten. Zudem ist das internationale Verschiffen von Graphit aufgrund seiner Dichte wesentlich günstiger als fertiges Graphen.

First Graphene ist der führende Industriepartner im Australian Research Council Research Hub für durch Graphen ermöglichte Industrietransformation (ARC-Graphenforschungszentrum), das dazu entwickelt wurde, Wissenschaftler und die Industrie zur Entwicklung von Industrieanwendungen für die Kommerzialisierung zusammenzubringen.

Mit der Swinburne University in Melbourne sitzt man wegen Entwicklung der sogenannten BEST-Batterie an einem Tisch. Dabei handelt es sich um einen Superkondensator auf Basis von Graphenoxid. Diese Batterie besitzt eine 10 Mal höhere Energiedichte als herkömmliche Lösungen und kann zudem 10.000 Mal schneller aufgeladen werden. Während es bei Lithium-Ionen-Batterien bis zu vier Stunden dauert, sind das bei der BEST-Batterie wohl nur Sekunden. Davon dürfte nicht nur die zukunftsträchtige Branche der E-Mobilität profitieren. Der Technologie-Reifegrad nähert sich dem Demonstrationsniveau (TRL 4). 

Ein weiteres aussichtsreiches Anwendungsgebiet ist der Brandschutz. Diesmal arbeitet First Graphene mit der University of Adelaide zusammen. Die Australier besitzen auf diesem Gebiet eine weltweit gültige Lizenz. Entwicklungsarbeiten der Forscher aus Adelaide und das Team von First Graphene haben bewiesen, dass graphenbasierte Produkte eine völlig neue Generation von ungiftigen Brandschutzmaterialien hervorbringen könnten. Die möglichen Absatzmärkte wären riesig. Der entwickelte Prototyp heißt FireStop und ist eine graphenbasierte Beschichtung, die schnell brennbare Werkstoffe vor dieser Problematik schützen.

Mit Flinders University gründete First Graphene kürzlich das neue Nanowissenschafts-Unternehmen 2D Fluidics Pty Ltd, für die FGR Graphen zur Verfügung stellt, und die Universität 2 Patente einbringt. Damit wird die kommerzielle Produktion von Kunststoff-Verbundmaterialien gestartet, die in der Elektronikindustrie, in Batterien und anderen Forschungslabors Verwendung finden.

Sogar in der Werftindustrie und im Bergbau ist man auf das umweltfreundliche Graphen aufmerksam geworden. Graphenbasierte Anstriche von Schiffsrümpfen sollen vielerlei Verbesserungen bringen. Die beschriebene Härte des Wekstoffes ist Voraussetzung für Gerätschaften im Bergbau.

Weitere bereits durchgeführte Experimente haben sich auf die Verwendung von Graphenoxid (GO) als Zusatz im Beton konzentriert. Eine Beimischung soll sowohl die Druck- als auch Zugfestigkeit verbessern. Graphenoxid ist allerdings erheblich teurer als Graphen und steht bisher nur in begrenzten Mengen zur Verfügung.

Auch in der Satelitentechnik hat man schon ein Bein in der Tür. Die im April 2018 abgeschlossene Absichtserklärung mit SupremeSAT bemüht sich um Kommerzialisierung von Graphen für deren Montageprojekte für Kleinsateliten im asiatischen Raum.

First Graphene ist regelmäßiger Teilnehmer an weltweit stattfindenden IDTechEx-Konferenzen und erhält dafür auch staatliche Finanzierungszuschüsse. Jüngst stellte sich der Graphenproduzent auf einer Technologiekonferenz in Singapur vor und wurde dort sehr gut angenommen. Singapur ist ein Land, das sich aktiv am Streben nach Technologie und fortgeschrittenen Wissenschaften beteiligt, wobei, zum Vorteil von First Graphene, Grapheninitiativen angeblich ganz oben auf der Tagesordnung stehen.

Neben der kommerziellen Graphenproduktion sind auch wichtige Meilensteine der Unternehmensgeschichte, zum einen die im April 2017 bekanntgegebene Vertriebspartnerschaft mit dem renommierten und weltweit agierenden Rohstoffhändler Traxys in Luxemburg, sowie die Bestellung des Graphenspezialisten Dr. Andy Goodwin aus England, der als Berater der First Graphene bereits ein äußerst wertvolles Standbein auch in Europa geschaffen hat.

Einen weiteren großen Schritt in Europa erreichte man jüngst durch die Gründung des Graphene Engineering & Innovation Centre (GEIC) unter dem Dach der University of Manchester. Der maßgebliche Campus für fortgeschrittene Wertstofftechnik gilt als "Heimat des Graphens". Das GEIC soll Graphen in der europäischen Industrie bekannt machen, und, wie Traxys, nachhaltige Beziehungen zu Partnern und Kunden aufbauen. Es wurde auch Eigenkapital über 2 Mio. AUD von einem Altaktionär aufgenommen, damit man dazu ein Büro in UK mit Wissenschaftlern und Marketingpersonal einrichten kann. Damit ist der Wandel vom australischen Anbieter zum internationalen Konkurrenten in der Graphenbranche voll im Gange.


Investoren und Aktionäre schauen gespannt auf Abschlüsse konkreter Abnahmeverträge aus der Industrie, die First Graphene noch in 2018 liefern möchte. Inzwischen konnten auch Großinvestoren aus Europa gewonnen werden, die sich im März 2018 mit insgesamt 3,4 Mio. AUD an der Gesellschaft via Aktienkapitalerhöhung beteiligt haben. 

Bildergalerie

First Graphene Limited

Kurse und Charts

First Graphene Limited

Management

 

Warwick Grigor
NON-EXECUTIVE CHAIRMAN

Mr Grigor is a highly respected and experienced mining analyst, with an intimate knowledge of all market related aspects of the mining industry. He is a graduate of the Australian National University having completed degrees in law and economics.

His association with mining commenced with a position in the finance department of Hamersley Iron, and from there he moved to Jacksons, Graham, Moore and Partners to become Australia's first specialist gold mining analyst. Mr Grigor left to be the founding research partner at Pembroke Securities and then the Senior Analyst at County NatWest Securities. He left County in 1991 to found Far East Capital Limited that was established as a specialist mining company financier and corporate adviser, together with Andrew "Twiggy" Forrest.

In 2008, Far East Capital sponsored the formation of a stockbroking company, BGF Equities, and Mr Grigor assumed the position of Executive Chairman. This was re-badged as Canaccord Genuity Australia Limited when a 50% stake was sold to Canaccord Genuity Group Inc. Mr Grigor retired from Canaccord in October 2014, returning to Far East Capital. He currently serves as Non-Executive Director of Peninsular Energy Limited.

Mr Grigor's research knowledge and market intelligence gives First Graphite a strong strategic direction.

Craig Robert McGuckin
MANAGING DIRECTOR

Craig McGuckin is a qualified mining professional with 26 years experience in the mining, drilling and petroleum industries. He has held senior positions including Senior Planning Engineer, Mine Manager and Managing Director of private and publicly listed companies.

Mr McGuckin was a founding Executive Director of Rheochem Plc (name changed to Lochard Energy Group Plc), which was quoted on the Alternative Investment Market of the London Stock Exchange and listed on the ASX. As Executive Group General Manager, he was responsible for the companys expansion into the Indian, Indonesian and New Zealand drilling fluids market.

Peter Youd
EXECUTIVE DIRECTOR

Peter Youd is a Chartered Accountant and has extensive experience within the resources, oil and gas services, financial services and e-business industries.

For the last 25 years Mr Youd has held a number of senior management positions and directorships for publicly listed and private companies in Australia and overseas.

 

First Graphene Limited

Nachrichten

  • 1
  • 2
  • 3