Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Sonntag, November 18, 2018

Orinoco Gold Ltd.

Kurse und Charts

Unternehmensdaten

OGX Logo AXINO Web
WKN: A1J7HQ
ISIN: AU000000OGX3
Symbol Frankfurt: 8OR
Strasse:
14 Outram Street

Stadt:
West Perth WA 6005

Land:
Australien

Homepage:
Kontaktperson:
Jeremy Gray, Managing Director

Telefon:
+44 (7769) 38 83 76

Ausstehende Aktien:
1.045.000.000

Börsenplätze:
ASX, FSE

Unternehmensbeschreibung

Ultra-hochgradige Cascavel Mine soll wieder Cashflow bringen

Orinoco Gold konzentriert sich darauf, seine hochgradige Goldmine Cascavel in Produktion zu bringen, sowie seine Projekte im brasilianischen Bundesstaat Goiás zu erkunden und für seine Aktionäre entsprechend zu entwickeln. Das australische Analystenhaus Empire Capital Partners ist der Meinung, dass Orinoco sich zu einer der hochgradigsten Minen der Welt entwickeln könnte. Das Management geht davon aus, dass die Gesellschaft mit dem außergewöhnlichen Faina Projekt die Chance besitzt, mehrere Weltklasse Vorkommen zu finden und zu entwickeln. Auch der größte brasilianische Goldproduzent AngloGold Ashanti setzt wohl auf die Projekte von Orinoco, denn im Jahre 2017 beteiligte sich dieser mit 15% an Orinoco Gold. AngloGold investierte 5,9 Mio. AUD zu einem Aktienpreis von 0,07 AUD und wurde dadurch größter Aktionär der australischen Gesellschaft. Das neue Management von Orinoco Gold muss seinen Aktionären nun beweisen, dass mit der Cascavel Mine auch Geld verdient werden kann. Die bereits im Jahre 2016 installierte Geco Mühle konnte bisher keine zufriedenstellenden Ausbringungsraten liefern und die im Jahre 2018 durchgeführten Tests mit Zerkleinerungsmaschinen von Hammer haben nur teilweise gute Ergebnisse gebracht. Demnach fehlen der Gesellschaft bisher noch die Ausbringungsraten, die eine kommerzielle und profitable Produktion dokumentieren könnten. Orinoco ist somit immer noch eine Spekulation auf den möglichen Turnaround. Mit den Explorationsarbeiten konnten hingegen sehr gute Ergebnisse geliefert werden.

Investment Case

Orinoco’s Cascavel Goldmine liegt mitten im noch relativ wenig erforschten südlichen Faina Grünsteingürtel Brasiliens. Im nördlichen Grünsteingürtel befinden sich die Goldminenbetreiber AngloGold Ashanti, sowie Yamana Gold. Cascavel weist sehr schmale, dafür hochgradige Golderzgänge aus. Allerdings sollte die wertvolle Mine im ersten Anlauf nicht zum Erfolgsstar werden. Ausbringungsprobleme beim hochgradigen Golderz enttäuschten nicht nur Aktionäre, sondern auch das ganze Team. Im Dezember 2017 veröffentlichte Orinoco Gold den wohl notwendigen Managementwechsel. Jeremy Gray übernahm den Posten des Managing Directors und begann unmittelbar ein Kostenreduzierungsprogramm. Er und sein brasilianisches Team installierten eine Back-to-Basic Geschäftsstrategie, um das Problem der extrem schlechten Goldausbringungen zu lösen. Obwohl bereits im Jahre 2016 das erste Gold auf Cascavel gegossen wurde, waren die Ausbringungsraten nicht akzeptabel. Deshalb versuchte der zum Chief Operating Officer ernannte Richard Crew, die Gesteinszerkleinerung der im Jahre 2016 finanzierten und installierten Geco Mühle mit zunächst kleinen, aber mehreren Hammer Mühlen zu ersetzen. Diese mahlen das Gestein wesentlich feiner und es schien, dass Orinoco Gold hier einen wesentlichen Schritt weitergekommen ist. Sehr gute Ausbringungsresultate mit durchschnittlichen Gehalten von über 30g/t ließen die Aktionäre und Investoren wieder hoffen. Deshalb stieg im ersten Quartal 2018 die Orinoco Aktie von rund 0,02 AUD auf über 0,13 AUD!

Eine größere Hammer Mühle mit einer Kapazität von 200kg pro Stunde sollte die notwendige Skalierung der Goldproduktion dokumentieren. Allerdings konnten Tests mit größerem Hammer-Mühlen-Durchsatz bisher nicht die erhofften Ausbringungsraten liefern. Deshalb hat Orinoco parallel dazu bereits 31 Tonnen goldhaltige Großproben an eine externe CIL-Anlage (Carbon-In-Leach) zum Verarbeiten gesandt. Die jüngst eingetroffenen Ergebnisse von bis zu 28,75 g/t waren nicht nur besonders hoch, sondern um 40% besser als die Resultate durch die eigenen Verarbeitungsmethoden. Deshalb führt Orinoco derzeit Gespräche mit umliegenden Goldproduzenten mit einer CIL-Anlage, um, zumindest vorübergehend, das Erz dort aufbereiten zu lassen. Gleichzeitig konnte ein top Spezialist für die Geco Mühle ausgemacht und nach Brasilien eingeflogen werden. Dieser soll sich den Problemen der bisherigen Mühlen annehmen. Es bleibt also spannend, ob die vom Management angestrebte Monatsleistung von bis zu 5.000 Unzen erzielt werden kann. Das wäre dann eine Jahresleistung von 60.000 Unzen Gold und würde auf jeden Fall als kommerzielle Produktion gelten. Allerdings ist aktuell noch nicht klar, mit welcher Lösung diese Resultate für die Orinoco Aktionäre erzielt werden können.

Orinco verfügt auch über mehrere äußerst lukrative Teilprojekte, die sich im Explorationsstadium befinden. So bestätigte das Faina Goldfield Projekt nicht nur Gold, sondern auch reichhaltige Silbererzgänge mit Gehalten von 1.282g/t über 17,56m. Und auf dem Tintiero Projekt wurden hochgradige Kobaltgehalte von bis zu 1,75% gefunden. Auf dem Eliseo Projekt, das zu 85% der Gesellschaft gehört und 40km nördlich der Cascavel Mine liegt, wurden ferner Goldkonglomerate entdeckt. Es wird vermutet, dass Eliseo die Charakteristik eines Weltklasse Multi-Millionen-Unzen Vorkommens aufweist. Das Antena Projekt liefert Orinoco das Potential mehrerer satellitenartiger Tagebaue. Die erste Bohrkampagne konnte im August 2018 abgeschlossen werden. Die Wiederaufnahme des Abbaubetriebes auf Antena-Xupe wird immer wahrscheinlicher, da die nachgewiesene Erweiterung der Vererzung in Fallrichtung, deren Mächtigkeiten und die guten Goldgehalte von bis zu 13g/t dies unterstreichen. Antena und Eliseo sind Teil des angestrebten 70/30 Joint-Venture Abkommens mit AngloGold Ashanti. Für das geplante Earn-in-Agreement müsste AngloGold 9,5 Mio. AUD auf den Goldprojekten ausgeben. Die Cascavel Mine ist nicht Bestandteil des Joint-Ventures. Allerdings ließ sich AngloGold eine Option zum Erwerb von 50% der Cascavel Mine bereits sichern. Auf dem Teilprojekt Rio do Ouro, das im Jahre 2014 von der Firma Troy Resources zu 100% erworben und damals als Sertao genannt wurde, begann Mitte Juli 2018 ein zwölf Loch umfassendes Bohrprogramm. Der Vorbesitzer produzierte in nur 4 Jahren 256.000 Feinunzen Gold, bei einem durchschnittlichen Gehalt von 25g/t. Rio do Ouro gilt demnach als einer der hochgradigsten historischen Tagebaubetriebe in der Goldbranche. Nachdem Orinoco jüngst mit Kugelmühlen und CIL-Tests um 40% höhere Goldausbringungsraten erzielte, plant man bereits an einer eigenen CIL-Anlage auf Rio do Ouro.

Obwohl die Cascavel Mine recht schmale Goldadern aufzeigt und diese Vorkommen oftmals kein sehr langes Minenleben vorweisen können, geht das Management von Orinoco Gold davon aus, dass die Ressourcen der Erzzonen Cuca, Mestre und Cascavel deutlich ausgebaut werden können. Die hierfür notwendigen Explorationsprogramme begannen schon im April 2018. 116 neue Panel-Proben aus Mestre wiesen Goldgehalte von bis zu 1.442g/t nach. Ferner wurde festgestellt, dass eine 2m breite Goldader in einer Tiefe von 600m möglicherweise über eine Länge von 1,6km verläuft. Das Management geht auf Grund der einmaligen Vererzungszonen davon aus, dass die Cascavel Mine über mehrere Dekaden Gold liefern könnte. Einige Experten setzen die Cascavel Mine gleich mit der seit über 130 Jahre produzierenden Norseman Mine in Westaustralien, die ebenfalls nur schmale Goldadern vorweist. Das Projektportfolio von Orinoco ist äußerst lukrativ, allerdings wollen die Aktionäre erst einmal sehen, dass aus der Cascavel Mine auch Gewinne erzielt werden können. Erst dann wäre die Turnaround Story wirklich einen Schritt weiter. Vielleicht hätte dann der Großaktionär AngloGold Ashanti ein noch größeres Interesse an Orinoco Gold. 

Management

MR JEREMY GRAY
Managing Director
Mr Gray has been involved in mining for 23 years. He started his career at Credit Suisse in Melbourne in 1994 as a Mining Research Associate before moving to London to run the Mining Equity research team at Morgan Stanley. In 2001 he joined Sthenos Capital as a founding partner of a Hedge Fund with focus on Mining and Basic Materials trading. In 2005, Mr Gray returned to Credit Suisse in London to run the Mining team. In January 2009 he joined the world’s largest cobalt producer at the time in DRC before it was acquired by ENRC in September 2009. In 2010, Mr Gray joined Standard Chartered in Hong Kong to run the Mining team and in 2014 he became a founding partner of Chancery Asset Management in Singapore. For the last 3 years he has also worked as a Director of Cartesian Royalty Holdings in Singapore. Mr Gray sits on the boards of Axiom Mining and White Rock Minerals that both trade on the ASX.


MR JOSEPH PINTO
Chairman
Mr Pinto has been a major shareholder and supporter of the Company for some years, and is also a major shareholder and non-executive Chairman of, Tyranna Resources Limited, which is a cornerstone investor in Orinoco. Mr Pinto operates his own legal practice in Sydney, NSW. He has been a practising Solicitor and Barrister of the Supreme Court of NSW since 1983 as well as having been admitted as a Solicitor of the High Court of Australia. He holds a Bachelor of Laws and a Bachelor of Commerce.


MR ALBERT LONGO

Chief Financial Officer
Mr Longo has nearly 40 years’ experience predominantly in the Australian gold mining industry and has been involved in a number of gold operations start-ups in both Australia and overseas, including Norths Mining Kanowna Belle gold mine. His experience also includes several senior roles at heavy engineering manufacturers. A qualified Chartered Accountant and experienced commercial and corporate executive, Mr Longo has held a broad range of senior corporate, commercial, operational and financial roles in his career to date.He was previously Chief Financial Officer and Company Secretary with Cleveland Mining Company (Brazil based gold mining operation), General Manager – Commercial with Focus Minerals, Chief Financial Officer at Allied Gold and held senior financial and executive positions with Normandy, North Limited and Pancontinental Mining.


MR RICHARD CREW
Chief Operating Officer
Mr Crew has a wealth of knowledge of Brazilian mining operations built up over 30 years in both open pit and underground mines. Most recently, he was Consultant General Manager Projects for the Sáo Bento Group, a private mining group operating two gold mines in the States of Mato Gross and Para producing a combined total of 100,000oz per annum of gold. In this role, he successfully managed a Bankable Feasibility Study and construction of a 2Mtpa gravity/CIL processing plant. He has previously held a wide range of senior operational and executive positions in Brazil including as a senior mining consultant, as General Mine Manager for Cleveland Mining Company, Chief Operating Officer for Galantas Gold Corporation and General Manager and Projects Manager for AIM-listed gold and diamond company Target Resources PLC

DR KLAUS PETERSEN
President, Brazil Operations
M.Sc (Mineralogy & Petrology), PhD (Mineralogy & Petrology), AusIMM,CREAM.Sc (Mineralogy & Petrology), PhD (Mineralogy & Petrology), AusIMM,CREA.
Dr Petersen is a Brazilian national with over 20 years' experience in the Brazilian resources industry. Dr Petersen has spent the last eight years in management roles at ASX listed, Brazilian focused companies where he was responsible for project generation and exploration. This includes six years as Chief Geologist at Centaurus Resources (now Centaurus Metals) where he was one of the co-founders. Prior to this time, Dr Petersen worked with Vale's exploration division on gold targets in Brazil's Iron Quadrangle and later completed his PhD on Anglo Gold Ashanti’s Serra Grande mine in Goiás State, Brazil. In 2003 he moved to Australia to work with the University of Western Australia on the gold mineralisation of complex hydrothermal systems in the Western Australia’s goldfields. As a Brazilian geologist Dr Petersen has developed an extensive commercial network in Brazil ranging from drilling companies and laboratories to project vendors.


DR MARCELO DE CARVALHO

VP Brazil & Chief Geologist
M.Sc (Metalogeny), PhD (Metalogeny & Geochemistry), CREA
Prior to joining Orinoco, Dr de Carvalho spent seven years working with Yamana Gold Inc, a large Canadian gold company, most recently as the Generative Exploration Manager for Brazil. During this time, Dr de Carvalho was instrumental in identifying new opportunities for Yamana Gold and advancing its exploration projects, including the 150,000ozpa Pilar Gold Mine through to feasibility study and mine construction. Prior to working at Yamana Gold, Dr de Carvalho worked for Anglo Gold as a geologist in the exploration division in the Amazon region and as a contractor for Vale. In addition to Dr de Carvalho's Brazilian exploration experience, he has conducted exploration campaigns and due diligence work throughout South America, working in countries including Honduras, Nicaragua, British Guiana and Argentina.

Bildergalerie